Fensterbausoftware-Neuigkeiten auf Tablet

Virtuelle Wintergärten auf dem Messestand

Klaes auf der BAU 2019 mit interessanten neuen Lösungen

Klaes hat auf der BAU 2019 sein extrem breites Lösungsspektrum erfolgreich präsentiert. Innovative Lösungen ermöglichen den Kunden die Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen. Besonders gut sind in München Klaes 3D mit der Augmented Reality App für die Live-Präsentation, die neue Klaes-Lösung für Aluminium-Fenster und der Klaes TürDesigner angekommen.

Komplexe Bauelemente in der Verkaufsphase „lebensecht“ am Objekt präsentieren zu können, ist das Ziel der erstmals vorgestellten Augmented Reality App (Erweiterte Realität). Mit diesem extrem einfach zu bedienenden Tool können vor Ort Wintergärten oder auch Fassadenelemente aus Klaes 3D sehr schnell an ein Haus gestellt werden.

Die beeindruckende Visualisierung erfolgt auf einem handelsüblichen Tablett oder Smartphone. Dabei kann man sich sogar im Wintergarten umschauen, die Knotenpunkte mit allen Details begutachten – und sogar Konstruktionsschichten entfernen, um in die Konstruktion zu schauen.

Auf der BAU 2019 stellte Klaes erstmals seine Neuentwicklung für Aluminium-Fenster vor. Das Ziel von ALUplus, den gesamten Workflow zusammen mit anderen Materialarten und Bauelementen in einer Software abzubilden, wurde von den Besuchern sehr positiv bewertet. Ebenso gelungen fanden sie die Umsetzung der speziellen technischen und organisatorischen Anforderungen der Materialart Alu, sowie eine hohe Effizienz bei der Datenpflege. Die neue Klaes Lösung für Alu-Fenster läuft bereits bei den ersten Pilotkunden und die Markteinführung findet schrittweise dieses Jahr statt.

Auf der BAU haben Interessenten aus der Glasbranche den Klaes TürDesigner für sich entdeckt und wollen damit ihre Produktion von Glastüren optimieren. Außerdem gab verstärktes Interesse aus dem Sektor Brandschutztüren. Mit dem Klaes TürDesigner können Türen, aber auch Fensterflügel, hochflexibel gestaltet werden. Die Vollblatt- und Rahmenkonstruktionen aller Art werden bei Bedarf einfach mit den Fenstern erfasst und durchlaufen den gesamten Workflow. Und wenn es die Fertigungstiefe erfordert, auch inkl. der Herstellung der Vollblatt-Rohlinge.

Weiter gesteigertes Interesse gab es auch bei den Klaes web Lösungen. Viele Firmen wollen jetzt die digitale Brücke aus der lokalen Software zu Kunden und Mitarbeitenden „bauen“. Für Endkunden mit dem Klaes webshop und für Händler mit webtrade, der kompletten Bürolösung mit individuell ergänzbaren Verkaufsartikeln. In der Auftragsabwicklung versorgt dann Klaes webtracking beide Kundengruppen jederzeit mit Informationen über den Bearbeitungsfortschritt und Klaes webbusiness unterstützt die eigenen Mitarbeitenden mit wichtigen Kunden- und Projekt-Informationen – natürlich auch mobil per Smartphone.

Ein wichtiges Thema auf der BAU war auch die digitale Bewältigung der „Papierflut“ und die E-Mail-Archivierung. Die intelligente Klaes DMS Integration sorgt dabei für den einfachen und schnellen Zugriff auf GoBD-konform archivierte Dokumente und E-Mails, weil diese automatisch kunden- und projektbezogen vorgefiltert werden. Außerdem können Arbeitsaufgaben automatisch mit dem Klaes Info-Manager verknüpft werden, damit die Workflows noch sicherer ablaufen.

Die BAU München war wieder der internationale Treffpunkt der Branche und durch den Ausbau der Ausstellungsfläche hat sie noch an Bedeutung gewonnen. Vielen Dank an alle Kunden, Interessenten und Partner für den Besuch!

Zurück